FAQ


ODER "WAS MAN SCHON IMMER MAL GEFRAGT HABEN WOLLTE, ABER IRGENDWIE NIE DAZU KAM"


Wir haben nachstehend eine Reihe von Fragen rund um den ÖPNV beantwortet, die Sie sich so oder in abgewandelter Form vielleicht schon einmal gestellt haben. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir die Fragen nach den Kategorien Tarif, eTicket, Fahrplan sowie Sicherheit & Betrieb sortiert. Hier finden Sie FAQs zum Tarif.

Mit dem Online-Ticket wird kein eigenes Ticket bezeichnet, sondern der Begriff beschreibt den Vertriebsweg. Bei der OVAG können online bestimmte Tickets des VRS-Tarifs gekauft werden (z.B. MonatsTicket), die man vom heimischen Computer aus bestellen und sich dann auch am Drucker selbst ausdrucken kann. Der Preis der auf diesem Wege erworbenen Tickets entspricht dem der im Bus gekauften.

Ja, es gibt einen Gruppentarif im VRS. Der Fahrpreis ist für mindestens zehn Personen zu zahlen. Dabei "teilen" sich zwei Erwachsene jeweils ein EinzelTicket. Bei der OVAG geht es noch komfortabler. Hier druckt Ihnen das Fahrpersonal ein Gruppenticket aus. Nennen Sie Ihr Ziel und die Gruppenstärke - alles andere erledigt der Fahrer. So hat man gemeinsam gespart. Übrigens: Im Gruppentarif gibt es keinen weiteren Rabatt für Kinder. Es ist ratsam, Gruppen im Vorfeld bei der OVAG anzumelden. So kann man vermeiden, dass der Bus bereits voll ist und nicht die ganze Gruppe mitgenommen werden kann.

Nein, nicht im eigentlichen Sinne. Es ist aber auf jeden Fall besser, wenn man mit einer größeren Gruppe - z.B. einer Schulklasse - unterwegs ist, vorab zu fragen, ob bei der Fahrt, die man nutzen möchte, wahrscheinlich ausreichend Platz sein wird. Informationen hierzu geben wir Ihnen gern unter 02261/9260-0.

Das Schülerticket können alle Schülerinnen und Schüler bezugsberechtigter Schulen in folgenden Städten und Gemeinden bekommen:

- Gummersbach, Wiehl, Wipperfürth, Morsbach, Bergneustadt, Marienheide, Engelskirchen, Waldbröl, Radevormwald, Hückeswagen, Reichshof

- Lindlar (Solidarmodell) 

Durch die Vielzahl von Tickets wird den Fahrgästen größtmögliche Flexibilität geboten. Denn ein Kunde, der nur Hin und Wieder den Bus benutzt, stellt ganz andere Anforderungen an ein Ticket als ein Fahrgast, der täglich damit zur Arbeit fährt. Und eine Familie, die am Wochenende zum Einkaufen fahren will, braucht ein günstiges Ticket, das für alle gilt. Weitere Informationen hierzu gibt es in unserem Untermenü Tickets & Tarife.

Ja, aber nicht zu jeder Zeit. Während der Zeiten, wo viel Andrang in den Bussen herrscht, können leider keine Fahrräder befördert werden, also bis 9.00 Uhr morgens und nachmittags zwischen 12.00 und 18.00 Uhr. Grundsätzlich kann der Fahrer im Einzelfall entscheiden, ob das Fahrrad mitgenommen werden kann oder nicht.

Nein. Im VRS werden Hunde kostenlos befördert. Aber: Im Bus müssen Hunde angeleint sein und von Herrchen oder Frauchen beaufsichtigt. Und es besteht – ebenso wie außerhalb des Busses – Maulkorbpflicht.

Der "Große Grenzverkehr" bezieht sich auf die Städte und Gemeinden, wo der VRS an den VRR grenzt. Für Fahrgäste, die z.B. von Köln nach Wuppertal fahren, gibt es spezielle Regelungen, damit die Fahrgäste nicht mehrere Tickets bereithalten müssen. Näheres wird in der eigens aufgelegten Broschüre "VRS und VRR verbinden" erläutert.

Viele Menschen im VRS-Verbundraum können bei ihrem zuständigen JobCenter oder Sozialamt bzw. dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) einen MobilPass bekommen - und damit ihre Tickets mit Rabatt kaufen.
Mit dem MobilPass können 4er- und Monatstickets in den Preisstufen 1-5 deutlich günstiger erwoben werden.

Kontakt